George Hazard

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • George Hazard

      Soldat, Unternehmens-Erbe, Lehigh Station, PA
      geboren 1826, verheiratet 1848-1866 mit Constance Flynn (verwitwet)

      021907a.jpg

      George Hazard ist der zweite Sohn von William und Maude Hazard, Unternehmer in Lehigh Station, Pennsylvania. Seinem Jugendtraum folgend absolviert er die Militärakademie in West Point, wo er seinen dann lebenslangen Freund Orry Main aus South Carolina kennenlernt und vier Jahre später mit diesem zusammen als junger Offizier im Krieg gegen Mexiko dient. Schon früh sieht George den Konflikt zwischen seiner freiheitlichen Überzeugung den Menschen gegenüber und der Haltung des Südens und seines Freundes zur Sklaverei, was über die Jahre hinweg immer wieder Reibungspunkte in der ansonsten tiefen Freundschaft zu Orry und der beiden Familien zueinander liefert. Als moralisch stärkerer Partner hilft George Orry in der Zeit bis zum Bürgerkrieg über diverse persönliche Schicksale hinweg, auch getragen von der Güte und Klugheit seiner Frau Constance. Nach seinem Austritt aus der Armee und seiner Heirat erhält er Anteile an der Geschäftsführung des elterlichen Betriebes, die er durch seine umsichtige und anpackende Art stetig erweitern kann.

      070808a.jpg

      Mit Ausbruch des Bürgerkrieges entscheidet sich George, als hoher Offizier in den Beraterstab von Präsident Lincoln zu gehen, und ist auf diese Weise aktiv am Kriegsgeschehen beteiligt, ohne jedoch selbst an die Front gehen zu müssen. Mit weiterem Kriegsverlauf frustriert ihn dies zunehmend, und so erlangt er - befördert zu General - ein Feldkommando unter General Grant, das er bis zur Kapitulation von Appomattox innehat. Während dieser Zeit gerät er in Gefangenschaft und wird hieraus erst etliche Monate später von Orry und Charles Main - eigentlich Kriegsgegner, aber dennoch persönliche Freunde - befreit. George plagen nach Kriegende Schuldgefühle, und so hilft er Orry aus dem Gefangenenlager, vermittelt dessen Wiedervereinigung mit seiner Frau und bietet seine Unterstützung im Wiederaufbau der abgebrannten Heimatplantage seines Freundes an.

      Nach dem Krieg und nach Orry's heimtückischer Ermordung durch ihren Erzfeind Elkanah Bent, der ihnen seit der gemeinsamen Ausbildung in West Point übel nachstellt, unterstützt George Orry's Witwe Madeline Main bei den ersten Wiederaufbau-Bemühungen der Plantage Mont Royal. Doch unvermittelt erleidet er einen schweren Schicksalschlag, als Bent aus purer Rachsucht seine Frau Constance ersticht. Hierauf zieht sich George für lange Zeit aus dem gesellschaftlichen Leben zurück und befasst sich nur noch mit der Jagd nach Bent. Ein erneuter Hilferuf von Madeline, die sich kaum gegen Nachstellungen des Ku-Klux-Klan erwehren kann, lenkt ihn hiervon kurzzeitig ab, aber schon bald verfolgt er Bent bis in das Indianergebiet im tiefen Westen, wo er ihn - zusammen mit Charles Main - endlich stellen und aufknüpfen kann. Nachdem er dann den finalen Klan-Angriff auf Mont Royal abwehren geholfen hat, versprechen sich Madeline und er die Treue.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Mit dem Teil der dritten Staffel, bei dem sich George und Madeline verlieben, kann ich mich nicht so recht anfreunden. Im Buch geht das viel besser...

      Wahrscheinlich ist es aber so, dass Madeline in George immer auch einen Teil von Orry sieht.
    • Georg ist genauso wie Orry iener meiner totalen Lieblinge. Ich finde es jedesmal wenn ich mir die Serie ansehe wieder schön, wie sehr die beiden Freunde zusammenhalten, egal was auch kommt. Egal ob es Probleme wegen der Nationsunterschiede oder ber Private Schwierigkeiten sind. Auch für mich war es sehr gewöhnungsbedürftig das in den Teilen 13-15 Georg und Madeline sich in einander verlieben. Anderseits denke ich mir lieber die beiden als sonst jemand.
    • Ja, danke, das ist defintiv ein Fehler.
      Nach dem Film sollte Constance Ende 1865 / Anfang 1866 getötet worden sein. Nach dem Buch war es vermutlich etwas später.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr