Die Blauen und die Grauen - wer hat denn hier von wem.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Blauen und die Grauen - wer hat denn hier von wem.....

      Ich bin auf die US TV-Miniserie "The Blue And The Gray" (Die Blauen und die Grauen) gestoßen.
      Kennt die jemand?
      Die Serie besteht aus 3 langen Folgen (Urfassung) bzw. umgeschnitten aus 5 Folgen zu je 90 Minuten.
      Sie wurde 1982 in den USA und 1984 in Deutschland ausgestrahlt, bei uns aber nie mehr wiederholt.

      Aktuell sind sie bei Youtube zu sehen (in englisch):
      Teil 1
      Teil 2
      Teil 3
      Teil 4
      Teil 5


      Mir sind sofort die Parallelen zu Fackeln im Sturm aufgefallen.

      • Vorlage zum Drehbuch war ein Historienroman von Bruce Catton, einem Historiker, der seit dem 1950er Jahren über diesen Zeitraum schrieb.
      • Produziert wurde das Werk von einem US-Fernsehsender (hier CBS) mit dem Anspruch, so historisch korrekt wie möglich zu sein.
      • Es wurden Fachleute hinzugezogen, um jedes Detail so exakt wie möglich nachzubilden, von Redeweisen über Kleidungen, Uniformen, Kutschen bis zu Gebäuden , Straßenzügen und Gegenständen aller Art.
      • Für die Schlacht-Szenen wurden in großer Zahl Bürgerkriegs-Reenactor eingesetzt (teilweise - so ist heut noch nachzulesen - waren die gleichen Gruppen 2 Jahre später für FiS wieder im Einsatz).
      • Für einzelne, meist kleinere Rollen wurden damals gut bekannte Schauspieler engangiert, allen voran Gregory Peck als Abraham Lincoln und Lloyd Bridges (in Fis als Jefferson Davis) als den Farmers-Vater aus Virginia
      • Es wurde nicht im Studio gedreht, sondern ausschließlich an Außenschauplätzen, teilweise mit historischem Kontext.
      • Es wird kein einzelnes historisches Ereignis herausgearbeitet, sondern der Erzählzeitraum umfasst mehrere Jahre (hier 1859 bis 1865).
      • Es wird eine Familiengeschichte in den historischen Kontext eingepasst, ohne die reale Geschichte zu verbiegen.
      • Es handelt von zwei miteinander verwandten Familien, eine in Virginia (Süden) und eine in Gettysburg (Norden).
      • Die Söhne beider Familien werden Soldaten.
      • Beide Familien stehen sich plätzlich als Feinde gegenüber, teilweise ganz real auf dem Schlachtfeld.
      • Nach dem Krieg kommt es zur Wiedervereinigung.
      Die ganze Serie ist "kleiner" gefasst als FiS. Daraus ergeben sich ein paar Unterschiede:

      1. Der Erzählzeitraum umfasst nur 6 Jahre statt knapp 30 in FiS.
      2. Beide Familien leben in kleineren Verhältnissen, die eine als kleine Farmer (nicht als aristokratische Plantagenbesitzer), die andere als kleine Zeitungsverleger (nicht als Großindustrielle).
      3. Die Söhne werden nur einfache Soldaten, keine Offiziere. Der höchste Dienstrang unter ihnen ist Corporal. Mit Offizieren oder gar Generälen kommen man nur am Rande in Kontakt.
      4. Einige Familienmitglieder sterben durch den Krieg (in FiS nur Orry in der Romanvorlage).
      5. Für weitere Handlungsstränge (wie z.B. die Intrigen von Ashton, den Irrsinn von Bent, oder die Politik von Stanley) ist hier kein Raum.


      Das gibt mir zu denken.

      John Jakes hat immer behauptet, er selber sei auf die Idee gekommen, einen Roman mit zwei Familien zu entwerfen, die miteinander verbunden sind und sich dann im Krieg gegenüber stehen. Das erste Buch kam 1982 heraus, der den Krieg behandelnde Teil erst zwei Jahre später. Die Vorlage zu "Die Blauen und die Grauen" stammt aus den 70er Jahren (Bruce Catton verstarb 1978), und die fertige TV-Serie wurde 1982 gesendet, als man gerade die ersten Gedanken entwickelte, "North and South" zu verfilmen.

      Ich denke, John Jakes hat die historischen Arbeiten von Bruce Catton kennen müssen. Schließlich war Catton einer der respektiertesten Autoren zum Thema Bürgerkrieg und erhielt mehrere Pulitzer-Preise dafür. Vielleicht wusste Jakes auch etwas über Catton's Drehbuch, das Grundlage für die TV-Serie wurde. Und ebenso vielleicht kannte er die TV-Serie, auch wenn zu diesem Zeitpunkt bereits am 2. Teil arbeitete

      Hat er mit "North and South" also vielleicht doch nicht wirklich etwas völlig Neues geschaffen, sondern eine vorhandene Idee aufgegriffen und nur "aufpoliert"?

      Und ich denke weiterhin, dass David Wolper die TV-Serie seiner "Nachbar-Senders" und Konkurrenten CBS (beide in Los Angeles angesiedelt) kannte. Hat er die Ideen daraus in seine Produktion von Jakes' Romanverfilmung einfließen lassen? Die Außenaufnahmen? Die Historiker für die Exaktheit? Die Reenactors für die Schlachten?

      Ich bin derzeit dabei, auch diese TV-Serie in meiner Art "auszuarbeiten", d.h. die Darstellung mit der realen Geschichte abzugleichen, die historischen Schauplätze und die Drehorte zu recherchieren, und weitere Details zusammenzustellen. Mal sehen, ob und in welcher Form ich es dann mal veröffentliche.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Moin und ein frohes neues Jahr! Ich bin neu hier und gleich über diesen Eintrag gestolpert.

      Ich habe die Serie Die Blauen und die Grauen - wie auch FiS - irgendwann im letzten Zeitalter gesehen. Eine Freundin von mir war seinerzeit Au-Pair In Kanada und schrieb mir von dieser Serie, die in mein historisches Portfolio passte wie der Schlüssel ins Schloss. Ich bin seit ewigen Zeiten am Amerikanischen Bürgerkrieg interessiert, betrachte mich allerdings als Yankee by profession und schreibe auch selbst dazu.

      Du hast Recht, dass es Parallelen gibt. Ich denke aber nicht, dass da einer von anderen abgekupfert hat (in diesem Fall Jakes von Catton). Nach allem, was ich von diesem Krieg weiß, ging der Riss tatsächlich quer durch so manche Familie, trennte Freunde, von denen einer aus dem Süden und einer aus dem Norden war.

      Wenn du den Film Gettysburg kennen solltest, wirst du wissen, dass das Thema "getrennte Freunde" auch darin eine Rolle spielt - und der Film hat fast dokumentarische Qualität. Mir scheint, dass dieser Umstand in der amerikanischen Erinnerung bezüglich des Sezessionskrieges auch praktisch allgegenwärtig ist.

      Es könnte sein, dass es Jakes ähnlich gegangen ist wie mir selbst, dass ihm fast die Kinnlade heruntergefallen ist, wenn er die Serie seinerzeit gesehen oder das Drehbuch dazu gelesen hat. Ich habe so einen Schock bekommen, als Orry und Charles für Georges Befreiung aus Libby Prison sorgen. So etwas hatte ich auch geschrieben - und definitiv lange, bevor ich FiS gesehen habe. Mich hat das richtig aus dem Sessel gehauen.

      Da sind schon drei unabhängig voneinander auf ähnliche Szenerien gekommen ...
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • Hallo, und ich grüße Dich auch.

      Richtig, die gewaltsame Spaltung von Familien und Freunden in diesem Bruderkrieges ist in den USA tief verankert. Du hast Recht, als dritte Möglichkeit zur Frage dieses Themas könnten beide Projekte unabhängig voneinander entstanden sein, mit einem entsprechend überraschenden Erwachen auf beiden Seiten.

      Natürlich kenne ich "Gettysburg", und ich weiß von der Geschichte um Hancock, Armistead und Reynolds. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem US Civil War, und dieses Forum hier ist nicht nur der Fundus für Fackeln im Sturm, sondern auch für das Umfeld dieser Serie, und da gehört nunmal dieser Krieg dazu.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • @ Melly: Du hast was verpasst. Die Serie ist wirklich toll. Wenn du Gelegenheit haben solltest, sie zu sehen, kann ich sie nur empfehlen.

      @ Silvi: Ich bin gerade versucht, mir beide Serien zu organisieren.
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • @Gundolf
      Kein FIS auf DVD. =O Ehrlich jetzt? :confused Ich habe die Serie als deutsche, englische und amerikanische DVD, deutsche und englische Kauf-VHS. Und natürlich als aufgenommene VHS vom Fernsehen.

      Die FIS-DVD kriegt man gut gebraucht zu kaufen. Allerdings ist die deutsche Versionen gekürzt, d.h. lieber das amerikanische Original mit deutschen Untertiteln, falls du das brauchst, anschauen. Das ZDF ist groß im Kürzen!!! ;) Als ich zum ersten Mal die englische VHS-Kassetten gesehen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen, weil manchmal ganze Szenen der Schere zum Opfer gefallen sind.

      Die Blauen und die Grauen wird es kaum gebraucht geben.
      amazon.de/Blauen-komplette-Dre…blauen+und+die+grauen+dvd
      Wir bezahlten für alles, was wir bekommen oder in der Welt nehmen, einen Preis.
    • Ja, ehrlich, ich hab's nicht auf DVD, auch nicht auf VHS. Als wir uns einen Videoplayer angeschafft haben, hatte ich Fernsehserien dafür nicht auf dem Schirm. Wo ich einkaufen ging, gab es auch nur Kinofilme auf VHS. Und als der DVD-Player bei uns Einzug hielt, trieb ich mich schon in Mittelerde herum. Dann kam auch noch George W. Bush und trieb mir das Interesse für die USA mit seinem ohne Not vom Zaun gebrochenen Krieg gegen den Irak für relativ lange Zeit aus. Ich habe nicht mal an meinen damals noch im Anfangsstadium befindlichen Geschichten dazu weitergeschrieben. Der aktuelle Präsident auf der anderen Seite vom Großen Teich ist zwar auch nicht dafür geeignet, wieder die Flagge mit den 50 Sternen zu hissen, aber ich habe immerhin wieder zu Bürgerkrieg zurückfinden können.

      Als ich über Sir Boromirs verwaistes Wiki gestolpert bin und da die ersten Schritte in dieser für mich schon fast wieder fernen Welt gemacht habe, fiel mir auf, wie sehr ich es denn doch vermisst habe, auch wenn ich mich seit 2004 schreibtechnisch in Mittelerde, in Troja, im Heiligen Land und einer von mir selbst erfundenen Welt herumgetrieben habe.

      @ Version: Mag sein, dass die deutsche Version gekürzt ist. Dank Ulis Bemühungen, die Serie Szene für Szene aufzudröseln, habe ich letztlich auch die zur Verfügung. Mein Englisch ist etwas eingerostet, so dass ich mir nicht unbedingt zutraue, eine ganze Serie komplett und nur mit Untertiteln auf Englisch zu sehen - abgesehen davon, dass Amerikanisch ja noch eine gewisse Steigerung ist. Als ich damals in Kanada war und ich in einer Gruppe von neun Leuten (sieben davon Kanadier) zu Pferd durch die Rockies gezogen bin, habe ich nachts englisch geträumt - aber das ist halt über dreißig Jahre her und ich war seither nie wieder dort. Insofern ist die amerikanische Originalversion keine wirkliche Option für mich, auch nicht mit Untertiteln.
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • @ Originalversion: Okay, das kann ich nachvollziehen.

      @ Die Blauen und die Grauen: Wieso musst du diese Serie nicht nochmals sehen?
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • Ich nehme an, dass Bruce Catton als Historiker ihre Geschichte kannte und sie in seinem Roman, der Grundlage für die Serie war, verarbeitet hat.
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • Wenn es diese Miniserie auf deutsch gibt, würde ich sie mir auch ansehen. Mein Englisch ist leider auch nicht so gut und mich nervt es, wenn ich die ganze Zeit auf die Untertitel schauen muss, wenn ich einen Film sehen möchte.
      Glücklich sind nicht die Menschen, die keine Sorgen haben, sondern die, die positiv mit Dingen leben, die alles andere als perfekt sind.
    • Bei Amazon habe ich sie dank Silvis Link auf Deutsch gefunden. Siehe Silvis Beitrag unter Nummer 7 in diesem Thread.
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • Gundolf schrieb:


      so dass ich mir nicht unbedingt zutraue, eine ganze Serie komplett und nur mit Untertiteln auf Englisch zu sehen - abgesehen davon, dass Amerikanisch ja noch eine gewisse Steigerung ist.
      Im Vergleich zu anderen Filmen und Serien wird in FiS ein durchaus sauberes und verständliches Englisch gesprochen. Die bewusst verwendeten Dialekte zur klanglichen Unterscheidung zwischen Nord und Süd sind sehr moderat eingesetzt. Besonders interessant ist die nachgestellte Sprechweise der (ungebildeten) Farbigen.

      In der deutsch synchronisierten Fassung ist alles hochdeutsch, ohne jede Dialektfärbung - schade.

      In "Die Blauen und die Grauen" wird stärker mit Dialekt gearbeitet und teilweise sehr schnell und undeutlich gesprochen. Ich musste einige Passagen mehrfach ansehen.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Neu

      @ Uli: Ich ziehe doch die deutsche Fassung vor, auch wenn es dabei ohne sprachliche Eigenheiten abgeht.

      @ Silvi: ich kenne die originale Fassung nicht. Meine Freundin hat mir seinerzeit eine sehr ausführliche Inhaltsangabe des amerikanischen Originals geliefert. Ob sie eventuell etwas ausgelassen hat, was in der deutschen Fassung nicht vorkam, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber das, was ich seinerzeit im deutsche Fernsehen gesehen habe, schien mir vollständig zu sein.
      Ich habe gelernt, dass es bei allen Völkern gute und böse Menschen gibt. Die Farbe der Haut ist nicht entscheidend.
      (sinngemäßes Zitat nach Leutnant Robert Merril aus dem Film Winnetou II)
    • Neu

      Das lässt sich mit den oben verlinkten Youtube-Streifen vergleichen. Die sind ungeschnitten.

      Wikipedia schreibt, es gab drei DVD-Veröffentlichungen mit jeweils unterschiedlicher Laufzeit.
      de.wikipedia.org/wiki/Die_Blau…uen#Ver%C3%B6ffentlichung
      Es kommt jetzt darauf an, welche davon die Synchronisierungs-Grundlage ist.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr