Folge 3 - Herren und Sklaven

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Folge 3 - Herren und Sklaven

      Zusammenfassung:

      George gelingt es bei einem Besuch auf Mont Royal, Orry aufzumuntern. Aber als er Orry daran hindert, den entflohenen Sklaven Priam zu erschießen, zeigt sich zwischen den Freunden erneut die ganze Spannung um die Frage der Sklaverei. George heiratet Constance, und Orry, der als Trauzeuge eingeladen war, erlebt eine von Hass und Verachtung geladene Rede von Virgilia im Kreise ihrer Abolitionisten. In South Carolina behandelt Justin seine Frau Madeline mit überzogener Strenge, und diese gibt sich dafür am geheimen Treffpunkt schließlich Orry hin. Eine Explosion in den Hazard-Eisenwerken führt dazu, dass George die Oberhand in der Geschäftsführung erhält, was die ehrgeizige Frau seines Bruders Stanley, Isabel, erzürnt. Charles Main, Orry's verwaister Cousin, handelt sich die Herausforderung zu einem Duell ein und wird von Orry darin ausgebildet. Durch Geschick und Großmut kann er das Duell gewinnen, ohne dem Gegner zu schaden und beschließt, ebenfalls eine Militärausbildung zu erlangen. Orry's erste Schwester Ashton flirtet mit George's jungem Bruder Billy so heftig, dass dieser kalte Füße bekommt. Virgilia stört den Frieden beim Familientreffen mit Hass-Reden gegen die Sklaverei, wird aber später von George dennoch auf den Gegenbesuch mitgenommen.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Das lässt sich denken. Ich wette, als Semiramis von der "Rauswurf"-Szene weggerannt ist, ist sie direkt zu den Sklavenhütten rüber, um es zu berichten.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Ashton ist eine Person, die mit jedem flirtet und haben will. Ist wie ein Spiel für sie." mal sehen,ob ich ihn kriege"... Billy konnte sie deshalb nicht leiden,weil er sie durchschaut hatte und nichts mehr von ihr wissen wollte.

      Silvi schrieb:

      Aber bei Charles war der Zuneigung der Grund für die "Unaufmerksamkeit" und Ashton tat es aus Langeweile.
    • Ja das stimmt. Bei ihr war das reiner Fanatismus, während es bei Ashton reine Boshaftigkeit ist.

      Ashton hat ja dann in Folge 4 noch einen draufgesetzt: Seit wir Besuch haben, muss ich sagen, ist mir der Appetit fast vergangen.
      Glücklich sind nicht die Menschen, die keine Sorgen haben, sondern die, die positiv mit Dingen leben, die alles andere als perfekt sind.
    • Virgilia's Fanatismus fand ich nicht so gut, aber sie hat sich für die richtige Sache eingesetzt.

      Isabel konnte nur mit Mühe ihre Fassung bewahren, als sie erfuhr, das George bei Hazard Iron einsteigen würde. Sie hat die Macht und das Geld schon verloren gesehen, was später auch passierte.
      Wir bezahlten für alles, was wir bekommen oder in der Welt nehmen, einen Preis.
    • Silvi schrieb:

      Isabel konnte nur mit Mühe ihre Fassung bewahren, als sie erfuhr, das George bei Hazart Iron einsteigen würde.

      Nach der Verkündung auf George's Hochzeit: Stanley geht eher gelangweilt aus dem Raum, Isabel aber "bimst" :wut , stampft fast schon auf und rauscht davon. Typisch, typisch.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Zitat von Miss Constance:

      Wir haben neulich so gelacht beim gucken...ich weiß jetzt nur nicht auf Anhieb wie die Folge heißt...es ist die, wo Orry und Madeline sich in der kirche treffen und ihr erstes Mal haben, wo kurz zuvor Justin mit einer der Sklavinnen rumge... hat und Madeline daraufhin verprügelt.

      Also Justin war eben noch mit einer Sklavin in dieser Kirchenruine und Orry nimmt Madeline in den Arm und sagt zu ihr, dass diese Kirche wohl der sicherste Ort für ihre heimlichen Treffen sei...
      Ich mein Hallo, an so einem Ort würde ich mich sicher nicht treffen wollen oder? :rofl
      Wir bezahlten für alles, was wir bekommen oder in der Welt nehmen, einen Preis.