Onkel Toms Hütte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Onkel Toms Hütte

      Ich frage mich bis heute warum Orie so ausrastet als er von Virgillia das Buch Onkel Toms Hütte geschickt bekommen hat...
      Ich habe mir mal den Film von 1964 angetan,mal abgesehen davon das die Austattung... ok ich bleibe beim Thema ,nunja,ich frage mich warum das aufregen?
      Ich kenne jetzt das orginalbuch nicht und weiss nicht wie genau die verfilmte Adaption von 1964 am Buch ist,aber wenn ich das jetzt so wie ich das gesehen habe betrachte sagt das Buch jetzt nicht so die extreme aus,ok den bösen Schurken und Sklaventrtreiber aber auch den Grossgrundbesitzer der Mitleid mit den Sklaven hatte und sie wie Angestellte und Familienmitgleider behandelte,herzlich,ohne Strafen ect.
      Orie sagte ja immer das er genau das gewaltätige Verhalten der Aufseher und den ungerechten Umgang mit den "eigenen " Sklaven verabscheute das sie nicht so sind,darum verstehe ich seine Aufregung nicht... da das Buch ja auch zeigt das nicht alle so waren/sind...

      Stowe die den Roman in eigentlich in Folgen schrieb( 1851 ) ,mittels ihrer christlichen Perspektive behandelte sie Sklaverei nicht als
      Thema politischer Aktualität, sondern universalisierte den Kampf gegen
      sie als Aufgabe und Ausdruck der Menschlichkeit.
      Daher verstehe ich das Verhalten seitens Orie nicht... oder das es wegen Virgillia war?

      Fakt ist das Stowe 1862 zu Abraham Lincoln geladen wurde ( im Film wurde gesagt 1865,kurz vor dem attentat aber das entspricht nicht der Wahrheit),jener soll zu Ihr gesagt haben („So this is the little lady who started this big war.“, übersetzt „Das ist also die kleine Dame, die diesen großen Krieg begonnen hat.“),
      Wie Menschen dich behandeln wirkt sich auf Ihr Karma aus...
      Wie du damit umgehst,auf deines...
    • Um Geschichte zu verstehen, muss man sich in sie hineinversetzen! :oehm

      Lissy hatte damals hier schon einen Beitrag ins Forum über Onkel Tom's Hütte verfasst. Schau mal unter Forum - allgemeines und sonstiges - auf Seite 2. Du findest hier auch eine kurze Inhaltsangabe über das Buch

      Sie schrieb hier:
      "Neben den Erzählungen von entflohenen Sklaven machten die Fahndungsplakate von entkommenen Sklaven großen Eindruck auf sie. An der Seite von den Abolitionisten kämpfte sie für die Abschaffung der Sklaverei."

      Es waren gerade die Anfänge des Abolitionismus, der in der damaligen Zeit sehr wohl zur Aufregung beigetragen hat. Sie hat ausgesprochen, was viele damals auch gedacht haben. Und es gab viele Sklavenhalter, die nicht wie Orry und Familie waren. Denk mal nur an Justin LaMotte. Und auch danach - das ging alles noch weit bis ins 20. Jahrhundert hinein (Ku-Klux-Klan, Martin Luther King usw.) Selbst Michael Jackson hat noch für Aufregung mit seinem Song "Black and White" gesorgt. :whatever
      Glücklich sind nicht die Menschen, die keine Sorgen haben, sondern die, die positiv mit Dingen leben, die alles andere als perfekt sind.