Fehler und Unlogisches

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was sollte Orry tun? Aufgrund der Anzahl der Sklaven wäre Orry zwar vom Kriegsdienst befreit gewesen, aber die Weigerung hätte nicht zu seinem Charakter gepasst.

      Madeline folgte Orry im Buch im Jahr 1863 nach Richmond. Sie ließ Clarissa in der Obhut des neuen Aufsehers und der freien Farbigen Jane. Orry's Bruder Cooper und seine Frau Judith, die in den zwei ersten Staffeln unterschlagen wurden, sind 1863/1864 zurück nach Mont Royal gegangen. Orry schickte Madeline im Jahr 1864 in den Norden, weil Ashton auf einer Party öffentlich über Madelines Herkunft gesprochen. Er glaubt, dass sie dort "sicherer" wäre. In der Serie wurde Madeline am Anfang des Krieges von Justin kurzzeitig entführt und später von Ashton von Mont Royal vertrieben. Freiwillig wäre sie nicht nach Charleston gegangen.

      Constance lebte nach der Hochzeit verständlicherweise mit George in Pennsylvania. Warum sollte sie in Texas bleiben? Dann hätte sie sich die Hochzeit mit George sparen können.

      Brett ist ebenfalls ihrem Ehemann in den Norden gefolgt. Im Buch verbrachte sie die Kriegszeit in Belvedere und wurde öfter Billy besucht, der im Gegensatz zur Serie hin und wieder Urlaub hatte. Hätte Brett eine alte Jungfer werden sollen, weil ihre Mutter gesundheitlich angeschlagen war? Oder hätte man sie mit einem Mann aus dem Süden, der die beste Nachkommenschaft versprechen würde, zwangsverheiraten und sie ins Unglück stürzen sollen? In der Serie schickte man Brett auf die gefahrvolle Reise nach South Carolina, um die Dramatik zu erhöhen.
      "South Carolina is too small for a republic and too large for an insane asylum."
      James L. Petigru
    • Für mich ist in dieser Frage die Schlüsselfigur der neue Aufseher auf Mont Royal, der nur im Buch vorkommt. Philemon Meek war zu alt für den Dienst an der Waffe, und nachdem Orry Vertrauen in dessen Fähigkeiten fasste, konnte er ihm den Betrieb der Plantage überlassen. Im Film fehlt diese Figur und Clarissa übernimmt selbst die Leitung. Dies ist eigentlich sogar etwas unlogisch, weil die Frau eines wohlhabenden und mit viel Personal versehenen Plantagenbesitzers damals kaum die Qualifikation gehabt hatte, sich um Einkauf, Disposition, Abrechnnung und Steuern zu kümmern. Aber die Filmleute haben das wohl so hingebogen, um eine weitere Figur (den Aufseher) wegzulassen.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Etwas was wir glaub ich hier noch nicht hatten:

      In Folge 9 ist die Schlacht-Szene, in dessen Verlauf sich Charles und Billy plötzlich gegenüber stehen.
      Zu Anfang davon stehen Charles und Ambrose vor einem Trupp Südstaatler und führen sie in den Angriff.
      Mal ganz abgesehen von dem Drehbuch-Schmarrn, dass die beiden plötzlich Infanteristen sein sollen, wofür sie als Kavalleristen garnicht ausgebildet sind, ist da noch ein Fehler.
      Als Charles den Angriffsbefehl gibt, bläst links von ihm ein Sergeant (3 Streifen am Oberarm) in sein Horn. Und links von diesem hebt ein Major (einen Stern am Kragen, mit noch längerem Bart als ich) seinen Säbel.
      Hä? Ein Major?
      Der hat einen höheren Rang als Charles und Ambrose und würde denen Befehle geben statt umgekehrt.
      Naja, die Reenactors, die man für solche Szenen einsetzt, haben halt Spaß daran, sich Dienstränge zuzuteilen. Aber die Regie hat hier nicht sauber aufgepasst.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Folge 9, die Kampfszene, als Orry und Major Dupree von US-Partisanen überfallen werden.

      Orry wendet sein Pferd, nimmt die Zügel in den Mund, zieht überkreuz beide Revolver und reitet in den Kampf. Kurz darauf hat er in der rechten Hand plötzlich seinen Degen und in der linken einen der Revolver und die Zügel. Den Revolver für diese Hand hat er aber vorher aus dem rechten Holster gezogen. Nur im rechten Holster steckt jetzt wieder einer. Das sieht man wenn man das Bild anhält, wo er gerade mit dem Degen zusticht.


      Ich hab ein wenig Zweifel, wie er diese Waffenwechsel so schnell im Kampfgetümmel und zu Pferde hingekommen haben soll.

      Die beiden Holster sind absichtlich falsch herum an der Koppel getragen. Orry ist mit zwei Schusswaffen besonders stark bewaffnet, normal war nur eine. Der Degen wurde immer links getragen und mit der rechten Hand über Kreuz gezogen. Also musste der Revolver rechts getragen werden. Um ihn mit der freien linken Hand ziehen zu können, wurde das Holster so angebracht, dass der Griff nach vorne zeigt und ebenfalls überkreuz gezogen werden konnte.

      So, wenn Orry in jeder Hand einen Revolver hält und jetzt den Degen ziehen will, muss er vorher die rechte Hand freimachen, also den rechten Revolver in das linke Holster zurückstecken. Nun aber steckt der übrige Revolver rechts. Dass er ihn mit der rechten Hand dorthin gesteckt hat, ist relativ unwahrscheinlich. Denn es ist umständlich, weil dafür die Waffe um 180 Grad gedreht werden muss, und das mit nur einer Hand (die andere ist ja belegt) und auf dem bewegten Pferd.

      Hat Orry stattdessen zuerst den linken Revolver ins rechte Holster zurück gesteckt und dann den rechten in die linke Hand gekommen? Das hätte nochmal ein wenig Zeit gekostet. Hmmm...
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Nicht wirklich ein Fehler. Aber schon irgendwie untealistisch, dass niemand schwanger wurde. George und Constanze waren sieben Jahre oder länger verheiratet, bis Hope kam, Madleen und Ory hatten viele Jahre eine heimliche Affäre bzw war Madleen Jahre mit Justin verheiratet und wurde nicht schwanger, Ashton hatte eine Abtreibung und danach ist nie wieder was passiert, weder mit James noch mit Bent. Und was ist mit Stanley und Isabell? Nachdem es damals ja keine Verhütung kam, hätten da deutlich mehr Schwangerschaften erfolgen müssen.
    • Constance hatte im Buch nach der Geburten ihrer Kinder (William III und Patricia) mehrere Fehlgeburten, was auch in der Serie angedeutet wurde, als Constance George über ihre Schwangerschaft informierte.

      Im Buch haben Isabel und Stanley Zwillinge. Bei Ashton könnte bei der Abtreibung ein Fehler "passiert" sein, was ihre Unfruchtbarkeit erklärt. Abtreibungen waren damals illegal, und viele Frauen sind dabei verblutet, weil nicht jeder, der die Abtreibung vornahm, ausreichende Kenntnisse hatte. Ausserdem schauert es mich bei dem Gedanken, dass die "liebevolle" Ashton ein Kind zur Welt bringt. Daher empfinde ich Ashtons Unfruchtbarkeit eher beruhigend. ;)

      Die erste Ehe von Justin ist laut Buch kinderlos geblieben. Daher könnte die Unfruchtbarkeit bei Justin liegen. ;) Und ihre Affäre mit Orry... Vielleicht dachten die Drehbuchautoren, dass eine Schwangerschaft dazu nicht passte. ;)

      Man muss aber auch bedenken, dass für Kinder gewisse Kriterien vor der Kamera gelten. Und der Fokus der Serie liegt nicht unbedingt beim Kinder kriegen. ;)
      "South Carolina is too small for a republic and too large for an insane asylum."
      James L. Petigru
    • Interessant. Das Buch kenne ich nicht. Das mit Constance wusste ich nicht. Ashton als Mutter wäre wirklich ein Alptraum gewesen.

      Schade finde ich auch, dass Madleen und Constance keine einzige Szene miteinander hatten, wenn man bedenkt, dass Ory und George die besten Freunde waren. Die Umstände, ich weiß, aber gegen Ende wär das noch schön gewesen, wenn es vielleicht eine gemeinsame Szene gegeben hätte.
    • Ich hätte mir auch mehr Familientreffen gewünscht. ;) Obwohl die Szene, wo sie alle Mont Royal verlassen, etwas hat.
      Bei den heimlichen Treffen hatten Orry und Madeline im Buch keinen Sex, weil Madeline sich durch das Eheversprechen an Justin, trotz seines Verhaltens, gebunden fühlte.
      "South Carolina is too small for a republic and too large for an insane asylum."
      James L. Petigru
    • Ulina schrieb:

      Schade finde ich auch, dass Madleen und Constance keine einzige Szene miteinander hatten.
      Hier weicht die TV-Serie deutlich vom Buch ab. In der Romanvorlage verbringt Madeline den zweiten Teil des Bürgerkrieges auf Belvedere, nachdem sie aufgrund ihrer Herkunft den Süden zeitweise verlassen musste. Und auf Belvedere ist sie lange und ausführlich mit Constance, Brett und Virgilia zusammen.

      @'Ulina Herzlich willkommen in unserem kleinen Forum. Nachdem Du Beiträge geschrieben hast, habe ich Dein Benutzerprofil für individuelle Anpassungen freigeschaltet.

      LG, Uli (ohne "na" ;) )
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Okay, hast sicher Recht. Ist schon 'ne Weile her dass ich die Bücher zuletzt gelesen habe. Dann war es vermutlich Brett, die sich auf Belvedere langsam Virgilia angenähert hatte - oder?
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Folge 2, Das große Fest für George und Orry auf Mont Royal.
      Justin, Madeline, Maum Sally und der Kutscher fahren vor.
      Diese Szene habe ich genau angesehen. Man sieht, dass das in mehreren Abschnitten gedreht wurde. Es sind kleine Synchronisierungsfehler drin.

      Die Kutsche stoppt. Justin und Madeline stehen gleichzeitig auf. Während Justin Madeline die Hand gibt zum Aussteigen, springt der Kutscher auf der anderen Seite herab. Maum Sally bleibt reglos sitzen.
      < Schnitt >
      George und Orry reden.
      < Schnitt >
      George und Orry gehen Justin und Madeline entgegen. Dahinter steht die Kutsche, Maum Sally weiterhin reglos auf dem Kutschbock.
      Fehler 1: Der Kutscher steigt gerade ein zweites Mal nach hinten herab.
      < Schnitt >
      George, Orry, Justin und Madeline reden. Im Hintergrund hilft der Kutscher Maum Sally runter. Danach sitzt er wieder oben und fährt die Kutsche nach links aus dem Bild weg. Maum Sally ist nicht mehr zu sehen. George und Justin gehen durch das Tor hinein.
      < Schnitt >
      Orry und Madeline sind alleine.
      Fehler 2: Die Kutsche steht wieder hinter ihnen, ein paar Meter weiter weg, aber genau so wie eben angekommen. Der Kutscher sitzt weiterhin auf dem Bock. Um dorthin gekommen zu sein, müsste sie einen komplette Kreis gefahren sein, einmal rund um die Feuerstelle, wo ein Schwein am Spieß gedreht wird. Dies ist aber weder zu sehen noch zu hören, und de Zeit für dieses Manöver ist auch nicht vorhanden.

      Und bei dieser Gelegenheit noch ein Kamerafehler, den ich noch nicht kannte: Die Pferde der Kutsche werden von einem Helfer in Jeans, kurzärmligem Hemd und roter Baseball-Kappe gehalten :) der sie dann mit der Kutsche nach links aus dem Bild zieht.Kutschen-0298a.pngKutschen-0299a.png
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr