Folge 8 - Bürgerkrieg !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Folge 8 - Bürgerkrieg !

      Zusammenfassung

      Brett macht sich von Washington aus auf die gefährliche Reise nach Hause, nachdem sie von den Vorfällen dort erfahren hat. Hierbei muss sie die sie begleitende Sklavin Semiramis aus einem US-Militärcamp befreien, und die beiden jungen Frauen freunden sich trotz ihres unterschiedlichen Standes an. Orry erfährt von Madeline's Entführung, erscheint auf Justin's Plantage und besiegt diesen im Kampf. Ashton gibt sich Elkanah Bent hin, und dieser weit sie in seinen Umsturzplan ein, die konföderierte Regierung an sich zu reißen, weil er sich für den Besten aller Feldherren hält. Nachdem Brett die Heimatplantage Mont Royal erreicht hat, heiratet Orry nach all den Jahren des Wartens endlich seine Madeline. Wieder in Richmond, sucht Orry nach Möglichkeiten, die Blockadebrecher-Aktivitäten zu beenden, hinter denen er Bent vermutet. Nach einem konspirativen Treffen trifft er dabei zufällig auf George, aber im anfänglich harmonischen Gespräch brechen erneut die unterschiedlichen Positionen der beiden Freunde auf. Virgilia wird nun als Krankenschwester bei Dorothea Dix aufgenommen und erbittet erneut Zuwendung von Sam Greene, aber erneut ohne die von diesem gewünschte Gegenleistung. Charles wird angeschossen und kann sich auf die Farm von Augusta retten, die ihn gesundpflegt. Er traut sich jedoch nicht, ihr Angebot auf körperliche Nähe einzugehen. Stanley macht, angetrieben von Isabel, obskure Geschäfte mit dem undurchsichtigen Händler Morgan, während die wohlhabende Witwe Burdetta Halloran Bent mit Ashton erwischt und ihn danach an die Konföderation verrät. Orry lässt daraufhin die Blockadebrecher auffliegen.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Als Brett und Semiramis nach ihrer langen Reise endlich auf Mont Royal ankommen, umarmen sie sich. Die Reise hat sie verbunden, es bestehen keine Grenzen mehr zwischen Sklavin und Herrin. Brett hat sich ja auch nie herrisch den Sklaven gegenüber benommen, aber die Umarmung ist schon ein Symbol. Später werden sie ja auch Seite an Seite arbeiten.
    • Ja, dieses Umarmungssymbol ist so stark, da bekomm ich jedes Mal feuchte Augen. Und als dann nich Madeline Brett als ihre Trauzeugin benennt....
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Ich bin froh, dass die Beiden gut auf Mont Royal angekommen sind, denn die Befreiungsaktion war nicht harmlos. Wenn die Soldaten die beiden Frauen entdeckt hätten...

      Leider haben Orry und Madeline nach ihrer Hochzeit nicht viel Zeit für einander. Orry muss zurück an die Front.
      "South Carolina is too small for a republic and too large for an insane asylum."
      James L. Petigru
    • Justin... hält unnachgiebig an alten Sichtweisen fest weil sie ihm zum Vorteil gereichen, erniedigt und beleidigt wie es ihm passt, nimmt sich was ihm gefällt, und wo es angebracht ist macht er einen auf Gentleman. Warum erinnert mich das an Ashton ??

      Ja, hihi, hätte auch gern gesehen wie denSchuss in den Po bekommt :lol
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • Hmm, ich denke aber, dass sich James auf dieser Party souveräner gegeben hat als sonst. Er hat die Pointe für Mr. und Mrs. Stephens sorgfältig aufgebaut und wirken lassen. Nur Ashton's Lachen klingt dümmich, die anderen waren ehrlich erheitert. Und als ihn Ashton wegschickt, den Drink zu holen, reagiert er auch nicht gerade unterwürfig und ergeben. Selbst als Bent ihm ein Kompliment zu Ashton macht, tut er das einzig Richtige, weil er mit Ashton's Anspielungen nichts anfangen konnte: er bedankt sich höflich. Also auf dieser Party hat er mir eigentlich "gefallen" - wenn man das so sagen kann.
      "Then there is nothing left for me but to go and see General Grant, and I would rather die a thousand deaths.
      Gen Robert E. Lee, Appomattox Court House, 9. April 1865, 8.30 Uhr
    • In Ashtons Augen hat er doch selten etwas richtig gemacht, außer seiner Teilnahme an der Sezessionsbewegung, und er sollte keine Witze erzählen. :dududu Das ist nicht gerade seine Stärke.

      @Uli
      Ashton lacht nicht nur in der Situation dümmlich. Ich mochte ihr aufgesetztes, albernes Lachen noch nie.
      "South Carolina is too small for a republic and too large for an insane asylum."
      James L. Petigru
    • Die Szene zwischen Orry und George finde ich sehr passend. Zu Beginn sind sie noch der Meinung, alles zwischen ihnen sei so gut wie beim alten geblieben und nichts hätte sich durch den Krieg wirklich verändert, doch im Laufe des Gesprächs wird beiden bewusst, wie sehr doch auch ihre Freundschaft durch die komplett unterschiedlichen Einstellungen und die Feindschaft von Norden und Süden beschädigt wurde / wird und dass es fast unmöglich werden würde, diese Freundschaft aufrechtzuerhalten.
      Dass es ihnen letztendlich dennoch gelungen ist, ist umso bemerkenswerter :) !
    • Ja Justin ist endlich Geschichte der alte Tunichtgut :D Ich hab schon ein bisschen hier im Forum gestöbert und bin auf die "Pannenseite" gekommen woraufhin ich den Teil des Kampfes mir auch nochmal angesehen hab und ich hab auch gesehen wie Justin bzw. der Stuntman in das Polster fliegt man kann es erkennen wenn man zwischen bzw. knapp über die Bretter der Terrasseneinzäunung schaut.
      "You have lost the left arm but I have lost my right"

      General Lee Chancellorsville